Eierweihen

Die Eierweihen gibt es wohl schon seit dem 12. Jahrhundert. Mit dieser Tradition wird festlich bekanntgegeben, dass Eier zum alltäglichen Nahrungsmittel erklärt werden und wieder verzehrt werden dürfen. Bevor der Priester die Eier weihte, wurden sie allerdings noch gefärbt und verziert – meist mit biblischen Geschichten. Darüber hinaus wurden die geweihten Eier in den Äckern vergraben und sollten so Fruchtbarkeit für das nächste Erntejahr bringen.