Foto: dpa/ David Ebener

Palmsonntag

Heißt der Palmsonntag auch Palmarum? Was bedeutet der Palmsonntag? Was hat es am Palmsonntag mit den Weidenkätzchen auf sich?

Die Begriffe Palmsonntag und Palmarum bezeichnen ein und dasselbe. Nur dass die römisch-katholische Kirche diesen besonderen christlichen Gedenktag Palmsonntag nennt und die evangelische Kirche bezeichnet diesen Festsonntag als Palmarum.

Der Palmsonntag ist der letzte Sonntag vor dem Osterfest und läutet die Karwoche ein. Er ist ebenso der letzte Tag der Fastenzeit.  Am Palmsonntag gedenkt man des Einzugs Jesu Christi in Jerusalem, wo er laut Bibel mit Palmenwedeln begrüßt wurde. Daher wurde der Palmsonntag so benannt. Die Palmensymbolik verkörpert motivisch Leben und Sieg. Als biblische Deutung der Palme steht diese stellvertretend als Symbol für den Sieg Jesu Christis über den Tod.

In der Palmsonntag-Liturgie in Deutschland werden aber keine Palmenzweige im Gottesdienst verteilt, da diese hier nicht natürlich wachsen. Stattdessen kommen Weidenkätzchen oder auch Buchsbäumchen zum Einsatz.