Osterschießen in der Oberlausitz

Das Osterschießen gehört in der Oberlausitz in der Nacht vom Karsamstag zu Ostersonntag zum Osterfest dazu. Was es damit auf sich hat, erfährt man schnell, wenn man sich dieses Spektakel einfach einmal anschaut: Das Osterfest wird lautstark willkommen geheißen.

Was ist das Osterschießen?

Das traditionelle Osterschießen wird in einigen Gebieten der Oberlausitz als Osterbrauch praktiziert. Orte wie Wehrsdorf, Ebersdorf oder auch Purschwitz feiern in der Nacht von Karsamstag zu Ostersonntag mit lautstarkem Getöse die Auferstehung Christi.

Mit dem Glockenschlag um Mitternacht wird dazu eine „Karbidkanone“ aus einer Milchkanne mit einem Loch am Boden und einem Kunststoffdeckel ein Geschoss gebastelt.

Als Monition gibt man ein Calcium-Karbid-Stück in die Milchkanne und gibt dazu ein wenig Wasser, so ist das eine so brisante Mischung, dass die Milchkanne nach kurzer Zeit explodiert. Der dadurch entstehende Knall ist Kilometerweit zu hören.

Jeder auf dem Dorf weiß dann, dass mit diesem Knall Ostern eingeläutet ist.

Wo kann man das Osterschießen in der Oberlausitz live mit verfolgen?

Pünktlich zur Osterzeit 2016 veranstalten Orte wie Kirschau, Qualitz oder Oppach das Osterschießen. Auch im Jahr 2016 wird es wieder zu Ostern so weit sein.