Osterglocken auf einem Feld© dpa/ Ralf Hirschberger

Osterreiten im Umland

Jedes Jahr putzen sich die Herren der Region richtig heraus, um am Ostersonntag von einem reich geschmückten Pferd aus die frohe Botschaft von Jesu Christi Auferstehung zu verkünden.

© dpa/ Ralf Hirschberger

© dpa/ Ralf Hirschberger

 

Verschiedene Gangarten wie Schritt, Trab, Galopp, Toelt oder auch Pass können beim Reiten für gewöhnlich eingeübt werden, doch zur besonderen Osterparade wird beim Osterreiten durch die Straßen der Gemeinden im Umland Berlins stolziert. Das Osterreiten gehört zu den sorbischen Traditionen zum Osterfest. In einigen Teilen Brandenburgs und Sachsens wird diese Tradition bis heute gepflegt und bewahrt. Wo genau das traditionelle Osterreiten stattfindet, erfahren Sie hier.

 

 

Osterreiten: Die Strecken und Reiter

In den verschiedenen Orten nutzen die Reiter zumeist traditionelle Strecken. Der Verlauf der Strecken stammt dabei oft aus dem Ende des 18. Jahrhunderts. In der Oberlausitz werden alte Routen bis heute gepflegt. Zu nennen sind beispielsweise die Strecken von Bautzen nach Radibor, von Ralbitz nach Wittichenau oder von Crostwitz nach Panschwitz.

 

 

Sorbische Osterprozession (Quelle: Reisejournalist)

 

 

Der traditionelle Brauch des Osterreitens in der Niederlausitz

Jeder Reiter kennt das Glück, das bekanntlich auf dem Rücken der Pferde liegt. Am diesjährigen Ostersonntag schillern die Pferde dazu noch in den prächtigsten Farben und ziehen stolz durch die Straßen.

Osterreiten findet auch mitten im Spreewald statt! In diesem Jahr reiten die Boten mit ihren Buchsbaum-Kreuzen und Hoffnungssträußchen wieder durch die Niederlausitz. Die Prozession startet in Zerkwitz und führt durch die Nachbargemeinden. Wer einen der heiß begehrten Ostersträuße von den Reitern ergattern kann, kann sich glücklich schätzen! Die Gebinde sollen seinem Besitzer das ganze Jahr über Glück bringen!

 

© dpa/ Arno Burgi

© dpa/ Arno Burgi

 

 

Osterreiten in der Oberlausitz – Eine Tradition der Gemeinden

Auch 2017 werden die Reiter in Frack und mit Zylinder durch die Oberlausitz ziehen, um dem Volk die Auferstehung Jesu Christi zu verkünden. Das Osterreiten findet hier in den Gemeinden Bautzen, Radibor, Crostwitz, Panschwitz, Nebelschütz, Ostro, Storcha, Ralbitz und Wittichenau statt.