Foto: dpa/ David Ebener

Karsamstag

Der erste Tag nach Jesu Christi Tod ist der Karsamstag. Der Karsamstag folgt direkt auf den Karfreitag, dem Todestag und vor der Wiederauferstehung Christis. Zwischen diesen wichtigen Tagen steht der Karsamstag als Tag der Stille. Der Karsamstag bereitet das Osterwunder aber mit vor, sodass dieser oftmals auch Ostersamstag genannt wird.

Was symbolisiert der Karsamstag?

Symbolisch steht der Tod Jesu Christis dafür, dass der Retter oder auch Heiland gestorben war und mit ihm alle Hoffnung auf die Errettung der Menschheit. Liturgisch wird die Osternacht durch das Osterwunder wieder zum Hoffnungsträger. In der Osternacht wird das Osterfeuer entzündet. Symbolik für die Auferstehung Jesu Christis, der wieder das Licht über die Welt brachte. An dem Osterfeuer entzündet man dann die Osterkerze und das Osterwasser wird geweiht.

Karsamstag ist aber ebenso ein Tag der Osterfest-Vorbereitungen. In vielen Haushalten werden Köstlichkeiten wie das Osterlamm, der Osterzopf oder Ostertorte für das Festmahl vorbereitet. Wer es bisher nicht geschafft hat, nutzt diesen Tag auch zum Basteln von Oster-Dekoration oder auch zum Eierfärben.