Foto: dpa/ David Ebener

Karfreitag

Der Karfreitag zählt in der christlichen Liturgie zu den heiligen drei Tagen, dem Triduum Saccrum. Diese heiligen drei Tage beschreiben die Zeitspanne der Karwoche, die das Leiden, das Zugrabetragen und die Wiederauferstehung Jesu Christi umfassen. Am Karfreitag ist Jesus Christus am Kreuz gestorben und zu Grabe getragen worden.

 

Warum heißt es Karfreitag?

Der Begriff Karfreitag stammt von dem althochdeutschen Wort kara und bedeutet Kummer oder auch Wehklage. An diesem Tag wird dem Kreuztod Jesu Christi gedacht und zählt zu den höchsten Festen des christlichen Glaubens.

 

Was wird am Karfreitag gefeiert?

Karfreitag ist im christlichen Glauben kein Feiertag, sondern vielmehr ein Tag des Gedenkens an das Leiden und Sterben Christi. Seit der Reformationszeit wird an diesem Tag liturgisch zur Kreuzwegandacht aufgerufen und darin die Passion Christi nach dem Neuen Testament gelesen und besungen.