Fotolia/ Ramona Heim

Der Osterstrauch

Fotolia/ Ramona Heim

Einen Osterstrauch zu schmücken, bereitet als Ostervorbereitung Spaß. Die mit Ostereiern dekorierten Zweige bringen die ersten Frühlingsboten in das heimische Wohnzimmer. Wer einen Garten hat, hat gleich das doppelte Vergnügen. Wir bieten Ihnen ein paar kreative Ideen dazu.

 

Die richtige Auswahl der Zweige für den Osterstrauch

Welchen Zweig nehme ich für den Osterstrauch? Diese Frage muss man sich für die Zusammenstellung seines Osterstrauches beantworten, bevor man die Frage nach dem Ostereier-Schmuck beantwortet.

Man sollte sich entscheiden: Stellt man eher die Ostereier oder doch lieber die Zweige in den Vordergrund? Überlegen Sie, was Ihnen mehr zusagt und was sich in das Interieur Ihres Wohnzimmers besser einfügt.

Die Zweige werden in der Regel blattlos abgeschnitten und beginnen erst bei Zimmertemperatur des Wohnzimmers die jungen Triebe zu entfalten. Besonders schön ist das zarte Grün der ersten Birkenzweige oder der Korkenzieher-Weide anzusehen.

Die Eyecatcher für den Osterstrauch sind beispielsweise Weidenkätzchen- und Forsythien, denn hier sammelt man Zweige, die bereits erste Kätzchen oder goldgelb blühende Blüten besitzen.

 

Ostereier als Deko

Platzieren Sie etwa sechs bis acht Zweige des Strauches Ihrer Wahl in einer großen Vase und füllen sie diese mit Wasser dreiviertel auf. Als nächstes kommen die bemalten Ostereier zum Einsatz. Hier kann man selbst ausgeblasene wie auch gekaufte Eier verwenden. Gerne können Sie auch Stoffschleifen an die Zweige binden oder kleine Federn befestigen.

Ein kleiner Tipp: Verteilen Sie die Eier gut auf den unterschiedlichen Zweigen. Mehr als drei unterschiedliche Farben wirken für das Auge unharmonisch.